Zum Hauptinhalt
EURES (EURopean Employment Services)
Presseartikel8. März 2023Europäische Arbeitsbehörde, Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration

Zehn Dinge, die Sie als Mentor bzw. Mentorin tun sollten

Um ein guter Mentor bzw. eine gute Mentorin am Arbeitsplatz zu sein, reicht es nicht aus, einfach nur Ihre Arbeit gut zu machen. Wir bei EURES haben einige Tipps zusammengestellt, um Ihnen dabei zu helfen, eine konstruktive Beziehung zu der Person, die Sie betreuen, aufzubauen.

Ten things every good mentor should do
Shutterstock

Lernen Sie sich kennen

Um ein gutes Arbeitsverhältnis mit der Person, die Sie betreuen, aufzubauen, ist es wichtig, dass Sie sich zuerst kennen lernen. Sei es in einem Besprechungsraum, im Breakout-Raum oder in der Büroküche – nehmen Sie sich die Zeit, mehr über die betreute Person zu erfahren, wo sie herkommt, was sie dazu veranlasst hat, sich für das Programm zu bewerben, welche Interessen und Bestrebungen sie hat. Erzählen Sie auch von sich selbst. Dadurch fühlen sich beide Seiten wohler und das „Eis“ ist gebrochen.

Bauen Sie eine Partnerschaft auf

Erklären Sie der Person, die Sie betreuen, dass Sie weder Ihr/e Vorgesetzte/r noch Ihr/e Lehrer/in sind, sondern ihr/ Partner/in bei dieser Erfahrung und dafür da sind, ihr zu helfen, ihr Mentoring-Programm optimal zu nutzen.

Legen Sie persönliche Ziele fest

Jedes Mentoring-Programm sollte klare Ziele haben. Legen Sie die Ziele gemeinsam mit der Person, die Sie betreuen, fest. Fragen Sie sie, was sie sich von diesem Mentoring erhofft, welche Fähigkeiten sie erlernen und welche Erfahrungen sie sammeln möchte. Durch das Festlegen persönlicher Ziele bleibt die betreute Person motiviert und kann ihre Erfahrungen besser nutzen.

Legen Sie einen täglichen Austausch fest

Mentor bzw. Mentorin zu sein, kann sich manchmal wie eine Belastung anfühlen, weil es oft ganz oben auf der Liste der zu erledigenden Aufgaben steht. Egal, wie viel Sie zu tun haben, stellen Sie sicher, dass Sie mindestens einmal am Tag ein Zeitfenster für ein Gespräch mit der von Ihnen betreuten Person einplanen. Geben sie ihr niemals das Gefühl, dass sie eine Belastung ist.

Vermitteln Sie der Person, die sie betreuen, wie sie ihren Weg finden kann

Ein guter Mentor bzw. eine gute Mentorin verwendet eine Mischung aus Ratschlägen und Leitfragen. Manchmal kann es wertvoller sein, die Person so anzuleiten, dass sie die Antwort selbst findet, anstatt ihr die Lösung vorzugeben.

Zögern Sie nicht, „Ich weiß es nicht“ zu sagen

Vielleicht haben Sie nicht immer die richtige Antwort auf jede Frage. Zögern Sie nicht, „Ich weiß es nicht“ zu sagen und andere Kolleginnen und Kollegen um Rat zu bitten. Auf diese Weise vermitteln sie der betreuten Person Wertvolles über Teamarbeit und Ehrlichkeit.

Seien Sie unvoreingenommen

Manchmal kann die Perspektive einer/s Außenstehenden zu neuen Verbesserungen alter Arbeitsabläufe führen. Die betreute Person erkennt möglicherweise eine Unzulänglichkeit in ihrer Arbeit oder weist darauf hin, wie ihre Methoden verbessert werden könnten. Wenn Sie zu Ihren Unzulänglichkeiten stehen, bauen Sie Vertrauen in Ihre Beziehung zu der Person auf, die Sie betreuen.

Seien Sie positiv

Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Rückmeldungen stets konstruktiv gestalten. Erkennen Sie immer an, wenn die von Ihnen betreute Person gute Arbeit geleistet hat. Diese kleinen Bestätigungen werden ihr helfen, Vertrauen aufzubauen.

Seien Sie einfühlsam

Vergessen Sie nicht, dass Sie auch einmal unerfahren waren. Neues Arbeitsumfeld, unbekannte Aufgaben und neue Kolleginnen und Kollegen – all dies kann zu einer belastenden Erfahrung beitragen. Sorgen Sie dafür, dass sich die von Ihnen betreute Person am Arbeitsplatz wohl fühlt, und sprechen Sie etwaige Unsicherheiten an.

Gehen Sie mit gutem Beispiel voran

Es versteht sich von selbst, dass ein guter Mentor bzw. eine gute Mentorin auch ein Vorbild sein sollte. Wenn Sie erwarten, dass die von Ihnen betreute Person pünktlich zur Arbeit erscheint und während des Arbeitstages konzentriert bleibt, müssen Sie Ihren eigenen Rat ebenfalls befolgen. Verhalten Sie sich so, wie sie es von der von Ihnen betreuten Person wünschen.

Ein gut entwickeltes Praktikumsprogramm kann sowohl Ihrem Unternehmen als auch den Praktikanten viele Vorteile bringen. Lesen Sie unsere Tipps dazu, wie Sie sich von Ihren Mitbewerbern als bevorzugter Arbeitgeber für Praktikanten abheben können.

 

Weiterführende Links:

Wie Sie ein wettbewerbsfähiges Praktikantenprogramm für Ihr Unternehmen entwickeln

 

Weitere Informationen:

Europäische Jobtage

Suche nach EURES-Beratern

Lebens- und Arbeitsbedingungen in den EURES-Ländern

EURES-Jobdatenbank

EURES-Dienstleistungen für Arbeitgeber

EURES-Veranstaltungskalender

Vorschau auf Online-Veranstaltungen

EURES auf Facebook

EURES auf Twitter

EURES auf LinkedIn

Einzelheiten

Themen
Hinweise und Tipps
Verwandte(r) Abschnitt(e)
Hinweise und Tipps
Sektor
Accomodation and food service activitiesActivities of extraterritorial organisations and bodiesActivities of households as employers, undifferentiated goods- and servicesAdministrative and support service activitiesAgriculture, forestry and fishingArts, entertainment and recreationConstructionEducationElectricity, gas, steam and air conditioning supplyFinancial and insurance activitiesHuman health and social work activitiesInformation and communicationManufacturingMining and quarryingOther service activitiesProfessional, scientific and technical activitiesPublic administration and defence; compulsory social securityReal estate activitiesTransportation and storageWater supply, sewerage, waste management and remediation activitiesWholesale and retail trade; repair of motor vehicles and motorcycles

Haftungsausschluss

Die Artikel sollen den Nutzern des EURES-Portals Informationen zu aktuellen Themen und Trends liefern und zu Diskussionen und Diskussionen anregen. Ihr Inhalt spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Europäischen Arbeitsbehörde (ELA) oder der Europäischen Kommission wider. Darüber hinaus unterstützen EURES und ELA die oben genannten Websites Dritter nicht.