Zum Hauptinhalt
EURES (EURopean Employment Services)
Presseartikel22. Dezember 2021Europäische Arbeitsbehörde, Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und IntegrationLesedauer: 4 Min

So fördern Sie das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter nach COVID-19

Das Thema Wohlbefinden war während der Pandemie in aller Munde, als Beschäftigte auf der ganzen Welt, die von zu Hause aus arbeiteten, herausfanden, wie sie das Verhältnis zwischen Beruf und Privatleben ganz neu gestalten konnten. Lesen Sie unsere fünf Top-Tipps, um dafür zu sorgen, dass Ihre Mitarbeiter nach der Krise sicher und gesund sind.

How to foster wellbeing among employees post COVID-19
How to foster wellbeing among employees post COVID-19
EURES
  1. Sorgen Sie dafür, dass sich Ihre Mitarbeiter sicher fühlen

Viele Menschen sind besorgt wegen der Risiken, die sie eingehen, wenn sie nach der Pandemie wieder aus dem Haus gehen und sich wieder unter vielen Menschen aufhalten. Es ist wichtig, dass Sie nicht nur Ihre Mitarbeiter beruhigen, sondern auch dafür sorgen, dass die richtigen Protokolle vorhanden sind, damit sie sich bei der Arbeit und an ihrem Arbeitsplatz sicher fühlen. Dazu könnten zum Beispiel ein Schreibtisch-Buchungssystem, eine Begrenzung der Anzahl der Personen, die sich gleichzeitig am Arbeitsplatz aufhalten dürfen, die Bereitstellung von Desinfektionsmitteln und Masken und die tägliche gründliche Reinigung des Arbeitsplatzes gehören, damit die Mitarbeiter an einem Ort arbeiten können, wo sie sich wohl fühlen; aber es umfasst auch die Frage, was ihr Wohlbefinden in Zukunft steigern könnte.

  1. Hören Sie Ihren Mitarbeitern zu

Die einfachste Methode, um herauszufinden, wie es jemandem geht, besteht darin, persönlich mit den Menschen zu sprechen. Die Veranstaltung regelmäßiger virtueller oder persönlicher Treffen, um Vergangenes zu besprechen, könnte sich äußerst positiv darauf auswirken, wie der Tag für die Menschen verläuft. Bei einem freundlichen Gespräch haben Mitarbeiter die Möglichkeit, Ihnen mitzuteilen, ob sie Probleme haben, und damit können Sie ihnen wiederum bei der Suche nach einer Lösung helfen, bevor sich das Problem zuspitzt. Wenn sichergestellt ist, dass die Mitarbeiter mit ihren Anliegen Gehör finden, werden sich das Wohlbefinden des Personals insgesamt und die Arbeitsmoral verbessern. Andere Möglichkeiten, um herauszufinden, wie sich die Menschen fühlen, sind z. B. auch anonyme Umfragen, Gruppendiskussionen und Rückmeldeformulare.

  1. Schaffen und fördern Sie Möglichkeiten für Menschen, um sich Rat und Hilfe zu holen

Ungeachtet dessen, ob jemand ein Problem bei der Arbeit oder zu Hause hat – diesen Menschen könnte es zugutekommen, wenn sie jemanden haben, mit dem sie reden können. Überlegen Sie, ob Sie nicht zum Thema Wohlbefinden ein Team aus Freiwilligen zusammenstellen, an das sich die Mitarbeiter wenden können, wenn sie ein vertrauliches Gespräch oder Beratung suchen. Möglicherweise fühlen sie sich unwohl, mit jemandem aus ihrem eigenen Team zu sprechen, und deshalb sollten Sie dafür sorgen, dass Menschen aus den verschiedenen Abteilungen in die Teams eingebunden werden. Mit dem Angebot einer Schulung zum Thema Wohlbefinden werden Ihre Mitarbeiter ebenfalls besser darauf vorbereitet, andere zu unterstützen, und die Qualität ihrer Beratung wird sich dadurch ebenfalls verbessern.

  1. Machen Sie sich die psychische Gesundheit zur vorrangigen Aufgabe

Heutzutage wird am Arbeitsplatz offener über psychische Gesundheit und Wohlbefinden gesprochen. Viele Arbeitgeber haben Schritte unternommen, um dieses Thema zu einer vorrangigen Aufgabe zu machen und es in ihre Arbeitsabläufe einzubinden: So kann psychisches Wohlbefinden als Grund genannt werden, um einen Tag frei zu nehmen, und es werden Maßnahmen zur Erhaltung des Wohlbefindens getroffen. Hierzu gehören auch Unterstützungsangebote wie beispielsweise Beratung und Hilfe für diejenigen, die mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben. Die Förderung des Wohlbefindens und die Schaffung eines entsprechenden Problembewusstseins am Arbeitsplatz können helfen, psychische Erkrankungen zu vermeiden, und für glücklichere Mitarbeiter sorgen, die sich sicher fühlen.

  1. Gehen Sie offen mit den Veränderungen um, die sich durch die Pandemie ergeben

Die Pandemie hat zu vielen Veränderungen geführt, vor allem bei der Arbeit. Dies hat viel Unsicherheit bei den Mitarbeitern ausgelöst, doch es bietet sich auch eine Chance für Unternehmen, sich weiterzuentwickeln. Umstrukturierung, Neuausrichtung und Umbau können spannend sein und mehr Chancen für die Mitarbeiter eröffnen. Wenn Sie solchen Veränderungen gegenüber offen sind und bereit sind, sich darauf einzustellen, kann sich Ihr Team motiviert fühlen anstatt sich zu beunruhigen und kann zuversichtlich nach vorn blicken. Wenn Sie das Beste aus Veränderungen machen, dann macht dies Ihr Unternehmen auch zukunftsfähiger, etwa, wenn es darum geht, auch künftig Online-Plattformen wirksam zu nutzen und flexible oder hybride Arbeitsabläufe anzubieten.

Mehr zur Mitarbeiterführung nach COVID-19 finden Sie hier: Wie Sie Mitarbeiter bei ihrer Rückkehr an den Arbeitsplatz nach COVID-19 motivieren.

 

Weiterführende Links:

Wie Sie Mitarbeiter bei ihrer Rückkehr an den Arbeitsplatz nach COVID-19 motivieren

 

Weitere Informationen:

Europäische Jobtage

Suche nach EURES-Beratern

Leben und Arbeiten in den EURES-Ländern

EURES-Jobdatenbank

EURES-Dienstleistungen für Arbeitgeber

EURES-Veranstaltungskalender

Vorschau auf Online-Veranstaltungen

EURES auf Facebook

EURES auf Twitter

EURES auf LinkedIn

Einzelheiten

Themen
  • Hinweise und Tipps
Sektor
  • Accomodation and food service activities
  • Activities of extraterritorial organisations and bodies
  • Activities of households as employers, undifferentiated goods- and services
  • Administrative and support service activities
  • Agriculture, forestry and fishing
  • Arts, entertainment and recreation
  • Construction
  • Education
  • Electricity, gas, steam and air conditioning supply
  • Financial and insurance activities
  • Human health and social work activities
  • Information and communication
  • Manufacturing
  • Mining and quarrying
  • Other service activities
  • Professional, scientific and technical activities
  • Public administration and defence; compulsory social security
  • Real estate activities
  • Transportation and storage
  • Water supply, sewerage, waste management and remediation activities
  • Wholesale and retail trade; repair of motor vehicles and motorcycles

Haftungsausschluss

Die Artikel sollen den Nutzern des EURES-Portals Informationen zu aktuellen Themen und Trends liefern und zu Diskussionen und Diskussionen anregen. Ihr Inhalt spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Europäischen Arbeitsbehörde (ELA) oder der Europäischen Kommission wider. Darüber hinaus unterstützen EURES und ELA die oben genannten Websites Dritter nicht.